TITEL-Kontakt

BERICHTE 2017

12. Juni 2017 - B.O.W.Z. - INFORMATIONSVERANSTALTUNG

Die FF-Zeiselmauer führte gemeinsam mit dem Jugendzentrum B.O.W.Z. und Barbara SÜNDERMANN eine Informationsveranstaltung durch.

Bei dieser Informationsveranstaltung wurde den anwesenden Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr  vor Augen geführt. Im Anschluss daran wurden ihnen die Geräte und Fahrzeuge unserer Feuerwehr vorgeführt, sowie deren Handhabung und Wirkungildete sweise erklärt. Den Abschluss bildete das obligatorische Zielspritzen für die anwesenden Kinder.


 

 

08. Juli 2017 - FERIENSPIEL

An diesem ersten Ferienwochenende konnten wir 29 Kinder, zum Großteil mit ihren Eltern, bei unserem diesjährigen Ferienspieltermin begrüßen.

Den Kindern wurden verschiedene Themen und Spiele rund um die Feuerwehr geboten. Das Zielspritzen und die Rundfahrten mit den Feuerwehrautos, vor allem unser neues HLF A-3, waren unter anderem der große Renner.

Zum Abschluss der Veranstaltung gab es Erfrischung, Frankfurter und Eis, welche von unseren Feuerwehrdamen zubereitet und ausgeteilt wurden.


 

 

23. Juni 2017 - ABSCHLUSSÜBUNG "naß"

Die heutige Übung bildete den Abschluss des 1. Übungs-Halbjahr, in den Monaten Juli und August werden keine Übungen veranstaltet.

Das Hauptaugenmerk der "naßen" Löschübung war auf richtige Strahlrohrführung, sowie auf Handhabung des Wasserwerfers am Dach des HLFA-3 gerichtet. Die Wasserversorgung für den Werferbetrieb wurde durch die TS aus einem Löschbrunnen sichergestellt.

Die Übung wurde von unseren Kameraden Thomas KRAMEL und Eric OEDENDORFER vorbildlich vorbereitet.


 

 

 

21. Juni 2017 - FOTOWORKSHOP

Die Kameraden Johann PASCHING und Robert FLEISCHMANN besuchten einen "Fotoworkshop" beim NÖ-Landesfeuerwehverband in Tulln.

Dieser Workshop teilte sich in zwei Teile, einem theoretischen Teil, in dem auch auf die rechtlichen Grundlagen wie Urheberrechte u.ä., wie auch über die verschiedene Technik der Fotoapparate wie auch auf den richtigen Blickwinkel und auf das Zusammenspiel Blende, Zeit und Empfindlichkeit (ISO) eingegangen wurde um verschiedene fotografische Effekt zu erzielen.

Im zweiten Teil wurde dies in die Praxis umgesetzt. Soll der Hintergrund bzw. Vordergrund unscharf sein, muss man eine möglichst große/offene Blende wählen. Soll hingegen alles am Bild gestochen scharf wirken, wird man eine kleine/geschlossene Blende wählen.

Neben den beiden Kameraden der FF-Zeiselmauer nahmen noch Feuerwehrmitglieder aus dem  Bezirk Krems an dem Fotoworkshop teil.


14. Juni 2017 - BRANDSCHUTZSCHULUNG

Auf Betreiben der FF-Zeiselmauer wurde eine Brandschutzschulung durchgeführt. Dazu wurden alle Mitarbeiter der Gemeinde Zeiselmauer-Wolfpassing, der gesamte Lehrkörper der Volksschule Zeiselmauer sowie alle Betreuerinnen der Kindergärten in Wolfpassing und Zeiselmauer eingeladen. 

Kommandant Robert Fleischmann konnte insgesamt 24 Damen und Herren zur Brandschutzschulung begrüßen, welche in einen theoretischen und  einen praktischen Teil durchgeführt wurde.

Im theoretischen Teil wurde die grundlegenden Begriffe der vorbeugenden Brandschutzes, die verschiedenen Arten von Feuerlöschern u.v.m. besprochen.

Im darauffolgenden praktischen Teil wurde den anwesenden Damen und Herren die richtige Handhabung und Vorgehensweise erläutert. Zum Abschluss der Veranstaltung konnte von allen Anwesenden das erworbene Wissen praktisch geübt werden.


 

 

09. Juni 2017 - 70. GEBURTSTAG

EHBI Ing. Johannn KRANNICH lud anlässlich seines 70. Geburtstages die Kameraden unserer Feuerwehr zu einer Feier im Gasthaus "Zum grünen Baum" in Muckendorf ein.

Johann Krannich war

  • Kommandant der FF-Zeiselmauer von 1997 - 2006 und
  • Kommandant des Unterabschnittes 2 von 2001 - 2006

Wir ihm nochmals alles Gute, sowie für die Zukunft viel Gesundheit und Zufriedenheit.

Auch möchten wir uns bei ihm und seiner Gattin Roswitha für die Einladung zu  Speis und Trank bedanken.


 

 

Eric OEDENDORFER

09.06.2017 - LEHRGANGSBESUCH

BD70 - DRUCKBELÜFTUNG

ZIEL: Die Teilnehmenden sollen den Überdrucklüfter richtig einsetzen, mögliche Gefahren richtig deuten und sich beim Einsatz von Drucklüftern richtig verhalten.

BESCHREIBUNG: den richtigen Einsatz von Druckbelüftung theoretisch vermittelt bekommen und praktisch anwenden.

VORAUSSETZUNGEN: Führungsstufe 1 (FÜ10)

ZIELGRUPPE: Feuerwehrführungskräfte bzw. mögliche Einsatzleiter mit entsprechenden Gerätschaften.

INHALTE: Grundlagen der Gebäudeentrauchung und mögliche Gefahren - Möglichkeiten der Gebäudeentrauchung - Einsatz von Lüftern - Überdruckbelüftung - Einsatzgrundsätze - praktische Anwendung

AUSBILDUNGSART/METHODE: Lehrgespräch, prakt. Ausbildung

DAUER: 1 Tag

Dieser Ausbildungslehrgang wird seitens der FF-Zeielmauer von Eric OEDENDORFER in der NÖ-Landesfeuerwehrschule in Tulln mit Erfolg besucht.


 

 

31. Mai 2017 - MAIBAUM "ausgraben"

 

Der "Maibaum für ALLE" am Kirchenplatz, wurde so wie in den vergangenen Jahren von den Kameraden der FF-Zeiselmauer und den Gemeindeangestellten gemeinsam mit Motorsäge und Traktor "ausgegraben" bzw. umgeschnitten.


 

 

25. Mai 2017 - BISCHOFSEMPFANG

Eine Abordnung der F.F.-Zeiselmauer war von der Pfarre Zeiselmauer eingeladen worden, um am Bischofsempfang, anläßlich der Generalvisitation durch Diözesanbischof  DDR. Klaus KÜNG teilzunehmen. Die Abordnung unserer Feuerwehr nahm an der hl. Messe und anschließender Agape teil.


 

20. Mai 2017 - LEHRGANGSBESUCH

VKA - VERKEHRSREGLERLEHRGANG

Um in diesem Bereich auch weiterhin einen hohen Wissensstand zu gewährleisten, werden diese Module von Spezialisten der Polizei direkt an der Basis – sprich im jeweiligen Bezirk – abgehalten. 

Es ist zwar keine grundsätzliche Angelegenheit der Feuerwehren, doch hat sich in der Praxis gezeigt, dass die über die Absicherung der Einsatzstelle hinausgehenden Tätigkeiten der Verkehrsregelung oftmals von Feuerwehrmitgliedern verrichtet werden müssen. Die Thematik „Absichern der Einsatzstelle“ wird zwar im Rahmen der Grundausbildung behandelt, doch wäre es ratsam zusätzliche Kenntnisse in diesem Bereich aus erster Hand zu erwerben. 

Daher wurde vom NÖ Landesfeuerwehrverband gemeinsam mit der Landesverkehrsabteilung der Landespolizeidirektion NÖ ein entsprechendes Konzept für die Ausbildung der Verkehrsregler erarbeitet, welches auch mit der Abteilung Verkehrsrecht des Amtes der NÖ Landesregierung abgestimmt ist. 

Die Durchführung dieser Ausbildung liegt im Verantwortungsbereich des jeweiligen Bezirksfeuerwehrkommandos – durch welches auch die Terminvereinbarungen und Abstimmung mit dem Bezirkspolizeikommando erfolgt.

Voraussetzungen als Verkehrsregler

  • vollendetes 18. Lebensjahr
  • 1 Jahr aktiver Feuerwehrdienst
  • Abschluss Truppmann (ASMTRM)
  • Lenkberechtigung B

Dieser Ausbildungslehrgang wird seitens der FF-Zeielmauer von Michaela MUSCHAL, Sebastian MUSCHAL und Gottfried STRASSER in Tulln mit Erfolg besucht.


 

12. Mai 2017 - ÜBUNG - Technischer Einsatz

Die heutige technische Übung, welche von den Kameraden Thomas KRAMEL und Johann PASCHING II, geplant und durchgeführt wurde hatte folgende Themen als Übungsziel

  • Richtiges Absichern der Einsatzstelle
  • Vorbereiten der für den Einsatz benötigten Geräte
  • Sichern des Unfallfahrzeuges
  • Betreuen der verunfallten und verletzten Person
  • Schnelles und schonendes bergen des Verletzten

 

03. Mai 2017 - FLORIANIEMPFANG

Der Florianiempfang des NÖ Landesfeuerwehrkommandos fand in diesem Jahr in der NÖ Landesfeuerwehrschule Tulln statt. Der Festakt wurde auch genützt um die neue Atemschutzwerkstatt NÖ offiziell zu eröffnen.

Bei diesen Feierlichkeiten war auch eine Abordnung der FF-Zeiselmauer  wie auch Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner, LH-Stv. Dr. Stephan Pernkopf, Polizei Landesdirektor-Stellvertreter Franz Popp, Militärkommandant Martin Jawurek, stellvertretende Landeshauptfrau Mag. Karin Renner, Präsident des österreichischen Gemeindebundes Mag. Alfred Riedl und zahlreiche weitere Ehrengäste als auch Feuerwehrfunktionäre anwesend. 

 

Weitere Infos:

 


 

 

30. April 2017 - MAIBAUM "aufstellen"

Das Maibaum "aufstellen" stand, wie schon in den vergangenen Jahren, unter dem Motto 

"Ein Maibaum für ALLE Bürger".

Die FF-Zeiselmauer stellte gemeinsam mit den Gemeindeangestellten den Maibaum am Kirchenplatz auf. Die zahlreich erschienen Zuschauern konnten sich  mit Speisen und Getränken stärken.

Den Abschluss dieser Veranstaltung bildete eine Vorführung der "VOLKSTANZGRUPPE TULLN".

Die Maibaumwache, um ein umschneiden des Maibaumes zu verhindern, hielten unter anderem Bürgermeister Eduard Roch bis in die späten Abendstunden.


 

 

28. April 2017 - MAIBAUM - "holen"

Wie schon in den vergangenen Jahren wird der Maibaum von den Kameraden der FF-Zeiselmauer fachkundig ausgesucht und umgeschnitten. Im Anschluss daran wird dieser nach Zeiselmauer transportiert, um am Sonntag 30.04.2017 um ca. 18:00 Uhr am Kirchenplatz aufgestellt zu werden.


 

 

26. April 2017 - 70. GEBURTSTAG

Franz FLEISCHMANN und Wilhelm SOMMER feierten gemeinsam mit den Kameraden der FF-Zeiselmauer ihren 70, Geburtstag in der Pizzeria "Coniglio" in Zeiselmauer.

Wir wünschen beiden Kameraden nochmals alles Gute, sowie für die Zukunft viel Gesundheit und Zufriedenheit.

Auch möchten wir uns nochmals bei ihnen für die Einladung zu Speis und Trank bedanken.


 

 

24. April 2017 - ÜBUNG - "Brandeinsatz"

 

Die heutige Übung, welche von den Kameraden Eric OEDENDORFER und Thomas KRAMEL vorbereitet wurde, hatte das Ziel die verschiedenen Möglichkeiten der Leichtschaumerzeugung bei unserem neuen HLF-A 3 zu testen und zu üben.

Die Löschwasserversorgung wurde über 2 UWP (Unterwasserpumpen) aus der Donau sichergestellt. Bei dem neuen HLF-A 3 besteht die Möglichkeit der Leichtschaumerstellung über die eingebaute automatische Schaummittelzumischung "Digimatic" aus dem Schaummitteltank und über externe Behältnisse vorzunehmen. Um für den Ernstfall bestens gerüstet zu sein wurde beide  Möglichkeiten mit Erfolg und großem Interesse der Kameraden geübt.


 

 

22. April 2017 - ATEMSCHUTZ "Leistungstest"

Unsere Sicherheit hängt im Atemschutzeinsatz von mehreren Faktoren ab. Zur wichtigsten Überlebensfrage zählt unsere eigene körperliche Eignung. Um dies zu gewährleisten, wurde die Atemschutztauglichkeit in den vergangenen Jahren im Zuge einer ergometrischen Untersuchung festgestellt. Eine Überprüfungsmethode, die von führenden Medizinern und leitenden Fachärzten als nicht mehr aussagekräftig eingestuft wurde.  Das neue Konzept liegt jetzt vor und bietet uns erstmals die Möglichkeit für eine medizinisch aussagekräftige Untersuchung. Inhalt: Ein Fitnesstest (mehrere Varianten), eine Gratis-Vorsorgeuntersuchung beim betreuenden Arzt (Hausarzt) und eine Risikobewertung, wo die Daten aus der Vorsorgeuntersuchung einfließen.

Dieser Leistungs- bzw. Fitnesstest wurde heute von den Atemschutzgeräteträgern im Feuerwehrhaus Zeiselmauer absolviert. Unsere Kameraden entschieden sich für den Fahrrad-Leistungstest bei welchem, laut DA 1.5.3 des NÖ-Landesfeuerwehrverbandes, eine Dauerleistung von 6 Minuten bei 60 U/min und 175 Watt absolviert werden mussten. Diese Vorgaben konnten ALLE unsere Atemschutzgeräteträger ohne Mühe absolvieren.


 

 

20. April 2017 - AKTION "Hallo Auto"

Wie schon in den vergangenen Jahren unterstützt die FF-Zeiselmauer die Aktion "HALLO AUTO" der VS-Zeiselmauer und des ÖAMTC's.

Diese Aktion soll den Kindern Reaktions- und Bremswege von PKW's veranschaulichen helfen.


 

 

Markus Gruber

06.-08. April 2017 - LEHRGANGSBESUCH

AT - ATEMSCHUTZGERÄTETRÄGER

ZIEL: Der Teilnehmende soll den Umgang mit dem umluftunabhängigen Atemschutzgerät erlernen und sich im Atemschutzeinsatz richtig verhalten können.

BESCHREIBUNG: In diesem Modul der allgemeinen Feuerwehrausbildung erfahren die Teilnehmenden alle notwendigen Informationen, die für einen sicheren Atemschutzeinsatz notwendig sind. Durch praktische Übungen werden die Inhalte des Moduls gefestigt.

INHALTE:

  • Einsatzvoraussetzungen
  • Gerätekunde
  • Einsatzgrundsätze
  • Festigung der praktischen Anwendung
  • Atemschutztrupp im Innenangriff
  • Stationsbetrieb (Öffnen einer Brandraumtür, Suchtechnik, Fortbewegungsarten und Rettungsgriffe und Übungsstrecke) 
  • praktische Erfolgskontrolle

VORAUSSETZUNGEN: 

  • 1 Jahr aktiver Feuerwehrdienst
  • Abschluss Truppmann (ASMTRM)
  • Gewöhnung unter Atemschutz (Atemschutzausbildung Stufe 1) 
  • Nachweis der Atemschutztauglichkeit

ZIELGRUPPE: aktive Feuerwehrmitglieder mit Atemschutztauglichkeit.

AUSBILDUNGSART/METHODE:  Vortrag, Lehrgespräch, praktische Ausbildung

DAUER:  2 Tage

Dieser Ausbildungslehrgang wird seitens der FF-Zeielmauer von Markus GRUBER in St.Andrä-Wördern mit Erfolg besucht.


 

 

Bernhard VOITL

04. April 2017 - LEHRGANGSBESUCH

WD10 - GRUNDLAGEN WASSERDIENST

ZIEL: Der Teilnehmende soll die im Wasserdienst verwendeten Begriffe kennen und Gefahren des Wassers erkennen können.

BESCHREIBUNG: Der Teilnehmende lernt Sicherheitsbestimmungen, im Wasserdienst verwendete Begriffe und Gewässer kennen. Diese Grundlage wird sowohl bei den Wasserdienst- und Katastrophenhilfsdienstmodulen als auch zum Teil bei Schadstoffmodulen benötigt.

INHALTE: Begriffsbestimmungen, Dämme und Pegel, Sicherheitsbestimmungen, Gefahren auf Gewässern, Einbauten auf Wasserstraßen, Kennzeichnungen, Wasserfahrzeuge.

VORAUSSETZUNGEN: - Abschluss Truppmann (ASMTRM)

ZIELGRUPPE: aktive Feuerwehrmitglieder.

AUSBILDUNGSART/METHODE: Vortrag, Lehrgespräch

DAUER: 3 UE

Dieser Ausbildungslehrgang wird seitens der FF-Zeielmauer von Bernhard VOITL in St.Andrä-Wördern mit Erfolg besucht.


 

 

02. April 2017 - FEUERWEHRSTORCH

Am Sonntag dem 02. April 2017 war der  Feuerwehrstorch wieder auf Besuch bei der FF-Zeiselmauer.

Die kleine Leonie - 55 cm und 3430 g - erblickte um 11:30 Uhr in der Babyvilla in Klosterneuburg das Licht der Welt und machte unseren Kameraden Thomas Kramel zum stolzen Vater.  Mutter Claudia und Tochter Leonie haben die Geburt bestens überstanden.

Von den Kameraden der FF-Zeiselmauer wurde vor dem Wohnhaus der Familie der "Feuerwehrstorch" aufgestellt, welcher der jungen Familie die besten Wünsche für die gemeinsame Zukunft überbringen soll.


 

25. März 2017 - FEUERLÖSCHERÜBERPRÜFUNG

Bei der alle 2 Jahre von der FF-Zeiselmauer durchgeführten Feuerlöscherüberprüfungsaktion konnten rund 150 Feuerlöcher überprüft und kontrolliert werden. Einige Feuerlöscher mussten durch neue ersetzt werden oder neu befüllt werden, um die einwandfreie Funktion im Notfall zu gewährleisten.


 

18. März 2017 - UA2 - TRUPPMANNAUSBILDUNG

An diesem Samstag fand die praktische Truppmannausbildung des Unterabschnittes 2 bei der FF-Zeiselmauer statt.

Die Themen der heutigen Ausbildung waren

  • Aufbau einer Löschleitung
  • Herstellung eines Schaumangriffes
  • Aufstellen und sichern von Leitern

Als Ausbilder seitens der FF-Zeiselmauer fungierten die Kameraden Thomas Kramel, Michael Müller und Eric Oedendorfer


 

16. März 2017 - WINTERSCHULUNG (Unterabschnitt 2)

Die diesjährige Winterschulung des Unterabschnittes 2 (das sind die Feuerwehren aus Königstetten, Muckendorf-Wipfing, Wolfpassing und Zeiselmauer) fand wie auch schon in den letzten Jahren im Feuerwehrhaus Königstetten statt.

Das Thema in diesem Jahr war "ATEMSCHUTZ", als Vortragender konnten HBI Wolfgang ENGEL  von der FF Rafing gewonnen werden.


 

Eric OEDENDORFER

15.-16. März 2017 - LEHRGANGSBESUCH

AFGFÜ - LEHRBEAUFTRAGTER GRUNDLAGEN FÜHRUNG

ZIEL: Der Teilnehmende soll mit den vorgegebenen Unterlagen die definierten Lehrinhalte im theoretischen und praktischen Unterricht beim Modul Grundlagen Führung erlernen und umsetzen können.

BESCHREIBUNG: Angemeldete Teilnehmende bekommen zur Einberufung den Ausbilderleitfaden für das Modul Grundlagen Führung zugeschickt, um sich für die theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten vorbereiten zu können. Dem angehenden Lehrbeauftragten werden sämtliche Unterlagen für das Modul vorgestellt und erklärt wie mit diesen zu arbeiten ist. Weiters werden die praktischen Stationen mit den Ausbildern der NÖ Landes-Feuerwehrschule aufgebaut und von den Teilnehmenden laut Ausbilderleitfaden umgesetzt. Ebenso werden die theoretischen Unterrichtseinheiten nach kurzer Vorbereitungszeit von den Teilnehmenden durch Kurzreferate in Echtzeit präsentiert. Der Teilnehmer wird auf die Abnahme Abschlussmodul Truppmann und Abschlussmodul Grundlagen Führung vorbereitet. Dieses Modul ersetzt den Bezirksausbilderlehrgang A und B.

INHALTE: Vorstellung der Unterlagen für das Modul Truppführer Erarbeitung der praktischen und theoretischen Ausbildungseinheiten

VORAUSSETZUNGEN: Abschluss Gruppenkommandant (ASM10), Methodische Grundsätze und Kommunikation (AU15)

ZIELGRUPPE: Zukünftige Lehrbeauftragte für das Modul Grundlagen Führung

AUSBILDUNGSART/METHODE: Vortrag, Lehrgespräch, Stationsbetrieb

DAUER: 2 Tage

Dieser Ausbildungslehrgang wird seitens der FF-Zeielmauer von Eric OEDENDORFER in der NÖ-Landesfeuerwehrschule in Tulln mit Erfolg besucht.


 

 

Eric OEDENDORFER

13. März 2017 - LEHRGANGSBESUCH

APR - ANGST- UND PANIKREAKTION

ZIEL: Der Teilnehmende soll Formen der Angst, Umgang und Maßnahmen sowie verschiedene Panikverhalten kennen.

BESCHREIBUNG: Dieses Seminar soll helfen zu erkennen und zu verstehen, in welcher Form Angst auftreten kann, wie man sie erkennt, welche Maßnahmen zu treffen sind und wie man damit umgehen kann. Des weiteren soll Wissen über Panik und Panikreaktionen vermittelt werden.

INHALTEAngst und Panikreaktionen

VORAUSSETZUNGEN:

  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Abschluss Truppmann (ASMTRM)

ZIELGRUPPE: Sachbearbeiter Feuerwehrmedizinischer Dienst (Feuerwehrsanitätshelfer), Feuerwehrkommandanten, Einsatzleiter - außerdem als Fortbildung für Peers, Kuraten und Feuerwehrärzte

AUSBILDUNGSART/METHODE: Vortrag, Lehrgespräch

DAUER: 3 UE

Dieser Ausbildungslehrgang wird seitens der FF-Zeielmauer von Eric OEDENDORFER in der NÖ-Landesfeuerwehrschule in Tulln mit Erfolg besucht.


 

10. März 2017 - ÜBUNG - Löschwasserförderung

Die Themen der heutigen Übung waren Brunnen- und Hydrantenkontrolle und Löschwasserförderung. Die Anwesenden Kameradinnen und Kameraden wurden in zwei Gruppen geteilt.

Eine Gruppe führte die Kontrolle der Hydranten im Ortsgebiet durch. Diese wurden auf Funktion und ihrem technischen Zustand überprüft. Bei den Löschbrunnen wurde Wasserstand, Steigrohr und Sicherung der Brunnendeckel kontrolliert.

Die zweite Gruppe führte eine Löschwasserförderung mittels TS durch. Großes Augenmerk wurde auf die Einteilung und Aufgaben der Löschgruppe gelegt. In weiterer Folge wurde die richtige Strahlrohrführung mit C- und B-Strahlrohr geübt.


 

Michael MÜLLER
Herbert RUPRECHTSHOFER

04. März 2017 - LEHRGANGSBESUCH

ASMGFÜ - ABSCHLUSS GRUNDLAGEN FÜHRUNG

ZIEL: Der Teilnehmende soll durch eine mündliche Erfolgskontrolle in Form eines Lehrgespräches das nötige Wissen und das richtige Verhalten im Einsatz zum Führen eines Trupps nachweisen.

BESCHREIBUNG: Bei diesem Modul soll der Teilnehmende das richtige Verhalten als eingeteilter Truppführer nach erhaltenem Befehl darlegen.

INHALTE: Fragen aus dem Modul Grundlagen Führung in Form eines Lehrgespräches.
Richtiges Verhalten des Teilnehmers anhand von bildhaft dargestellten Lagen.

ZIELGRUPPE: Teilnehmer des Moduls Grundlagen Führung (GFÜ).

VORAUSSETZUNGEN:

  • Grundlagen Führung (GFÜ) oder Grundlehrgang (GLG)
  • Truppführer (TRF)

AUSBILDUNGSART / METHODE:  Einzelarbeit (mündlich)

DAUER: 3 UE

Dieser Ausbildungslehrgang wird seitens der FF-Zeielmauer von Michael MÜLLER und Herbert RUPRECHTSHOFER  im Feuerwehrhaus Bierbaum am Klb. mit Erfolg besucht.


 

03. März 2017 - 60.Geburtstag Ing. Reinhard NIEDL

Eine Abordnung der FF-Zeiselmauer feierte mit Ing. Reinhard NIEDL seinen 60. Geburtstag im Gasthaus "Zum Wolf in der Au" in Muckendorf.

Wir wünschen ihm zu seinem 6 Jahrzenten nochmals alles Gute sowie für die Zukunft viel Gesundheit und Zufriedenheit.

Auch möchten wir uns nochmals bei ihm und seiner Gattin Waltraud für die Einladung zu seiner Feier bedanken, bei der alle möglichen Anekdoten seiner Feuerwehrvergangenheit in Zeiselmauer mit gut Laune dargebracht und darüber diskutiert wurde.

 

 


 

Michael MÜLLER
Herbert RUPRECHTSHOFER

03.-04. März 2017 - LEHRGANGSBESUCH

GFÜ - GRUNDLAGEN FÜHRUNG

ZIEL: Der Teilnehmende soll anhand von Arbeitsblättern die Anwendung der 4A- 1C -4E Regel erlernen. Weiters soll er nach erfolgreichem Abschluss (ASMGFÜ) die Tätigkeiten als eingeteilter Truppführer kennen und anwenden können.

BESCHREIBUNG: Bei diesem Modul erhalten die Teilnehmenden das nötige Wissen zum Führen eines Trupps und wenden diese auch praktisch an.

INHALTE:

  • Anwendung der 4A - 1C - 4E Regel
  • Erkennen von Backdraft und Flash-Over
  • Verschiedene Möglichkeiten der Personensuche
  • Praktische Stationen aus den Bereichen: Technik, Schadstoff, Brand und Personensicherung

ZIELGRUPPE: Mitglieder, die für eine Führungsaufgabe vorgesehen sind.

VORAUSSETZUNGEN:

  • Abschluss Truppmann (ASMTRM)
  • Atemschutzgeräteträger (AT)

AUSBILDUNGSART / METHODE:  Lehrgespräch, Stationsbetrieb, Einzelarbeit.

DAUER: 2 Tage

Dieser Ausbildungslehrgang wird seitens der FF-Zeielmauer von Michael MÜLLER und Herbert RUPRECHTSHOFER  im Feuerwehrhaus Bierbaum am Klb.mit Erfolg besucht.


 

LÖSCHL Thomas

18. Februar 2017 - LEHRGANGSBESUCH

FK - ARBEITEN IN DER EINSATZLEITUNG (Funklehrgang)

ZIEL: Die Teilnehmenden sollen nach Abschluss des Moduls die Aufgaben des Funkers in der Feuerwehr mit Schwerpunkt Einsatzdokumentation eigenständig durchführen können.

BESCHREIBUNG: Den Teilnehmern werden die Funkordnung und -technik, der Aufbau des Warn- und Alarmsystems, die Aufgaben des Funkers in der Einsatzleitung sowie der Lotsendienst nahe gebracht. Im Stationsbetrieb werden praktische Funkübungen abgehalten, um das Gelernte zu festigen. Eine wesentliche Anforderung an den Teilnehmenden sind gute Deutsch-Kenntisse in Wort und Schrift, damit die zur Einsatzdokumentation notwendigen Formulare auch in gebotener Zeit ausgefüllt bzw. geführt werden können. Das Modul findet im Feuerwehrbezirk statt.

INHALTE: Funkordnung, Funktechnik, Warn- und Alarmsystem, Aufgaben des Funkers in der Einsatzleitung, Kartenkunde.

ZIELGRUPPE: aktive Feuerwehrmitglieder.

VORAUSSETZUNGEN: - Abschluss Truppmann (ASMTRM).

AUSBILDUNGSART / METHODE: Vortrag, Lehrgespräch, Rollenspiel

DAUER: 1 Tag

Dieser Ausbildungslehrgang wird seitens der FF-Zeielmauer von Thomas LÖSCHL im Feuerwehrhaus Langenlebarn mit Erfolg besucht.


 

2017-02-09-jhvs-7

09. Februar 2017 - MITGLIEDERVERSAMMLUNG MIT JAHRESBERICHT

Die Freiwillige Feuerwehr Zeiselmauer hielt heute ihre jährliche Hauptversammlung im Feuerwehrhaus Zeiselmauer ab.

Neben den Kameraden der F.F.-Zeiselmauer konnte Kommandant Robert Fleischmann Bürgermeister Eduard Roch, sowie Vertreter des Gemeinderates begrüßen.

Nach der Gedenkminute für verstorbene Feuerwehrkameraden präsentierte Verwalter Johann Pasching den Kassabericht für das Jahr 2016.

In seinem Rückblick auf das Jahr 2016 wies Kommandant Robert Fleischmann auf die geleistete Einsatz-, Übungs- und Schulungstätigkeit hin. So waren im vergangenen Jahr 37 Einsätze, bei denen 207 Mann, 312 Stunden tätig waren zu verzeichnen. An sonstigen Feuerwehrtätigkeiten wie Übungen, Schulungen, Reparaturen an Fahrzeugen, Instandhaltungsarbeiten am Feuerwehrhaus u. ä. wurden 2016 nicht weniger als 380 Termine, bei denen 1518 Mann nicht weniger als 4068 Stunden tätig waren verzeichnet.

Das Jahr 2016 hatte im ersten Halbjahr den Schwerpunkt Aus- und Weiterbildung unserer Kameraden, der Schwerpunkt im zweiten Halbjahr war die Schulung auf unser neues Einsatzfahrzeug, welches am 26. Oktober feierlich eingesegnet wurde.

Kommandant-Stellvertreter Michael Schmirger wies in seinen Rückblick auf die gute Ausbildung unserer Feuerwehrkameraden hin. So wurden im Jahr 2016 an der NÖ-Landesfeuerwehrschule 12 Ausbildungsmodule und Lehrgänge besucht. Auch die Grundausbildung in unserem Unterabschnitt wurde intensiv betrieben und von vier unserer Kameraden absolviert.

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich Bürgermeister Eduard Roch bei allen Kameraden für die geleisteten Arbeitsstunden und die dafür geopferte Freizeit.

BEFÖRDERUNGEN / ERNENNUNGEN

Zum Feuerwehrmann wurden

  • Jakob Drummler
  • Markus Gruber
  • Thomas Löschl
  • Michaela Muschal

befördert.

Zum Sachbearbeiter Atemschutz und Schadstoff wurde

  • Thomas KRAMEL

ernannt.