Der Kommandant der FF-Zeiselmauer wurde um 07:34 Uhr telefonisch verständigt, dass ein Müllbehälter in der Nacht von Sonntag auf Montag brannte und vom Hausbesitzer mit Handfeuerlöschern gelöscht werden konnte. Dieser ersuchte die FF-Zeiselmauer eine Kontrolle seiner Löscharbeiten durchzuführen.

Kurz nach dem Anruf wurde seitens der FF-Zeiselmauer eine Nachkontrolle durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass auch ein Teil der Vollwärmeschutzfassade (Styropor) geschmolzen bzw. gebrannt hatte. Um sicher zu stellen, dass sich kein Brandherd unter der Fassade befindet wurde die Wärmebildkamera der FF-Königstetten über die Landeswarnzentrale Tulln angefordert.

Die Kontrolle mit der Wärmebildkamera ergab schlussendlich keine überhöhte Temperatur.  

EINGESETZTE KRÄFTE:

  • FF-Zeiselmauer - 2 Mann
    • KLF
  • FF-Königstetten
  • Polizeiinspektion Königstetten