MonatOktober 2019

28.10.2019 – UA-2 INSPEKTIONSÜBUNG

Die diesjährige Inspektions- und Unterabschnittsübung des Unterabschnittes 2 wurde von der FF Wolfpassing ausgearbeitet und durchgeführt.

Übungsannahme: Brand in einem Holzlager. Durch die starke Rauchentwicklung wurde eine Person vermisst und dadurch ein Verkehrsunfall verursacht.

Aufgabe der teilnehmenden Feuerwehren waen:

  • die vermisste Person bergen werden
  • der Brand gelöscht werden
  • die eingeklemmte Person aus einem verunfallten Fahrzeug befreit werden.

Großes Augenmerk wurde auf die Bereitstellung von ausreichend Löschwasser mittels Tank-Pendelverkehr gelegt. Übungsbeobachter waren Abschnittskommandant Leopold MAIER, sein Stellvertreter Dominik RAUSCHER und Unterabschnittskommandant Rudolf SPIEGL.

Ein weiteres Ziel dieser Unterabschnittsübungen ist vor allem die Zusammenarbeit der Feuerwehren des gesamten Unterabschnittes für den Ernstfall zu üben.

25.10.2019 – AKTION “Hallo Auto”

Wie schon in den vergangenen Jahren, so auch in diesem Jahr,   unterstützt die FF-Zeiselmauer die Aktion "HALLO AUTO" der VS-Zeiselmauer und in Zusammenarbeit mit ÖAMTC-Fahrtechnik und AUVA.

Diese Aktion soll den Kindern Reaktions- und Bremswege von PKW's bei verschieden Straßenzuständen veranschaulichen helfen.

19.10.2019 – Fire-Figther-Action-DAY – B.O.W.Z

Einsatzübung der F.F.-Zeiselmauer beim Zeiselmaurer Jugendtreff B.O.W.Z. in der Türkenstraße. Diese Aktion wurde gemeinsam mit Barbara SÜNDERMANN  (Gemeinde Zeiselmauer-Wolfpassing) durchgeführt.

Ziel dieser Schauübungen, die wir schon mehrmals in den vergangenen Jahren, mit verschieden Übungsthemen, durchführen,  ist den Jugendlichen - die teilweise auch mit ihren Eltern anwesend waren -  wie auch etlichen interessierten Ortsbewohner eine kleinen Einblick in die Tätigkeit  der Freiwilligen Feuerwehr zu geben, wie auch unsere Fahrzeuge und Geräte vorzustellen. Heuer stand ein "Technischer Einsatz" mit einem Traktor und angehängten Krupper auf dem Programm. Welcher in unserer ländlichen Gegend jederzeit vorkommen kann.

Übungsannahme war, das ein PKW mit 2 Insassen auf das landwirtschaftliche Gespann aufgefahren ist und unter dem Krupper verkeilt ist.

Aufgabe unserer Feuerwehrkameraden war das Absichern der Unfallstelle und das Bergen der verletzten Fahrzeuginsassen mit Hilfe des hydraulischen Bergegerätes. Diese Tätigkeit wurde von unseren Kameraden schnellstens und genau durchgeführt, sodass die Verletzten in kurzer Zeit geborgen waren.

18.10.2019 – T1-FAHRZEUGBERGUNG

Zwischen Wolfpassing und St. Andrä/Wördern - Igelhofkurve - bog ein Geländewagen in die Landesstraße (L118) ein. Dabei stieß der SUV mit einem Motorrad zusammen. Der Fahrer des Motorrades kam schwer zu Sturz. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde der verletzt Biker vom Notarzthubschrauber Christopherus in das Unfallkrankenhaus Meidling geflogen. Der PKW-Lenker blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die Polizei hat die Unfallstelle vermessen und behördlich aufgenommen. Die Feuerwehr Zeiselmauer musste das Motorrad bergen. Der Geländewagen konnte selbstständig von der Unfallstelle wegfahren.

EINGESETZTE KRÄFTE

  • FF - Zeiselmauer - 5 Mann
    • HLF-A 3
    • MTF
  • Polizeiinspektion Königstetten, St.Andrä-Wörern
  • ÖAMTC-Hubschrauber Christophorus
  • Rotes Kreuz Tulln

17.10.2019 – TECHNISCHE ÜBUNG

Bei der heutigen "Technischen Übung" wurde zu Beginn den anwesenden Feuerwehrkameraden nochmals die technischen Geräte, besonders die hydraulischen Berge- und Rettungsgeräte auf ihre Wirkungsweise und Handhabung erklärt. Danach ging es an die Arbeit. Es wurden jeden Anwesenden, auch unseren weiblichen Mitgliedern,die Möglichkeit geboten mit den nicht leichten Geräten wie Hydraulikspreitzer und -schere zu arbeiten. Es zeigte sich dabei, dass es oft nicht so einfach ist eine verkeilte und verbeulte Tür bei einem PKW zu öffnen um einen Verletzten zu bergen. Aber auch bei uns macht die Übung schlussendlich den Meister.

05.10.2019 – LANDESKATASTROPHENÜBUNG 2019

Heute fand die Landeskatastrophenübung 2019 statt. Auch im Bezirk Tulln haben zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und Bundesheeres an verschiedenen Orten diverse Übungsszenarien abgearbeitet.
Die FF-Zeiselmauer war zu dem Übungsszenario "Hochwasser Perschling" im Gebiet Atzenbrugg und Rust mit den Einheiten von KHD 1/19 und KHD 4/19 - dem die FF-Zeiselmauer angehört - eingeteilt. Hier galt es verschiedene Übungsvorgaben abzuarbeiten, dies gelang unserer Feuerwehr mit Bravour.